WASSERQUALITÄT GEWÄHRLEISTEN

Trinkwasserinstallationen sind empfindlich für den Wachstum von Biofilm. In diesem Biofilm können sich gefährliche Keime bilden. Erreger wie Pseudomonas Aeruginosa können schwere Erkrankungen verursachen, z.B. Wundinfektionen, Harnwegsinfektionen, Augeninfektionen und Außenohrentzündungen. In den USA treten ca. 1400 Todesfälle pro Jahr auf.

Der heutige Stand der Wissenschaft zeigt dass der Entwurf der Trinkwasserinstallation inklusive Armatur und die eingesetzten Materialien für die Kontaminationsempfindlichkeit ausschlaggebend sind. Die korrekte Auswahl der Materialien und Gestaltung der Armatur können das Kontaminationsrisiko erheblich reduzieren.

Die meisten Sensorarmaturen anderer Hersteller (Sanitärarmaturen mit elektronischer Öffnungs- und Schließfunktion) entsprechen nicht dem aktuellen Stand der Technik. Häufig kommen minderwertige Materialien zum Einsatz, da vorrangig wirtschaftliche Interessen dieser Hersteller im Vordergrund stehen.

Wir bei miscea hingegen übernehmen Verantwortung. Durch die Verwendung trinkwasserzertifizierter Materialien sorgt miscea für den Erhalt der Wasserqualität, da diese Materialien keine krankheitserregenden Stoffe an das Wasser abgeben und die Entstehung von Keimen verhindern. Wir glauben dass durch Produkttests nach anerkannten Normen und Richtlinien, ausgeführt von unabhängigen Instituten, sich sicheren von potentiell unsicheren Produkten durch den Anwender einfach unterscheiden lassen.

Informationen zu den 'Richtlinien und dem Stand der Technik bei miscea Sensorarmaturen' können Sie hier herunterladen.

WASSERQUALITÄT GEWÄHRLEISTEN

Trinkwasserinstallationen sind empfindlich für den Wachstum von Biofilm. In diesem Biofilm können sich gefährliche Keime bilden. Erreger wie Pseudomonas Aeruginosa können schwere Erkrankungen verursachen, z.B. Wundinfektionen, Harnwegsinfektionen, Augeninfektionen und Außenohrentzündungen. In den USA treten ca. 1400 Todesfälle pro Jahr auf.

Der heutige Stand der Wissenschaft zeigt dass der Entwurf der Trinkwasserinstallation inklusive Armatur und die eingesetzten Materialien für die Kontaminationsempfindlichkeit ausschlaggebend sind. Die korrekte Auswahl der Materialien und Gestaltung der Armatur können das Kontaminationsrisiko erheblich reduzieren.

Die meisten Sensorarmaturen anderer Hersteller (Sanitärarmaturen mit elektronischer Öffnungs- und Schließfunktion) entsprechen nicht dem aktuellen Stand der Technik. Häufig kommen minderwertige Materialien zum Einsatz, da vorrangig wirtschaftliche Interessen dieser Hersteller im Vordergrund stehen.

Wir bei miscea hingegen übernehmen Verantwortung. Durch die Verwendung trinkwasserzertifizierter Materialien sorgt miscea für den Erhalt der Wasserqualität, da diese Materialien keine krankheitserregenden Stoffe an das Wasser abgeben und die Entstehung von Keimen verhindern. Wir glauben dass durch Produkttests nach anerkannten Normen und Richtlinien, ausgeführt von unabhängigen Instituten, sich sicheren von potentiell unsicheren Produkten durch den Anwender einfach unterscheiden lassen.

Informationen zu den 'Richtlinien und dem Stand der Technik bei miscea Sensorarmaturen' können Sie hier herunterladen.

MISCEAS LEITMOTIV: INNOVATION UND HYGIENE

Die Trinkwasserverordnung sagt aus, dass nur Produkte die den anerkannten Regeln der Technik entsprechen zum Einsatz gebracht werden dürfen. Das Umweltbundesamt (UBA) hat hier die Aufgabe, die Anforderungen an Materialien und Werkstoffe im Kontakt mit Trinkwasser in Form von verbindlichen Bewertungsunterlagen festzuschreiben. Das UBA hat unterschiedliche Leitlinien veröffentlicht, bei denen es sich teils um Positivlisten für Materialien handelt, die eingesetzt werden dürfen und um Prüfverfahren für Materialien oder Stoffe.

Der DVGW ist das in Deutschland anerkannte Organ für die Erstellung verbindlicher Richtlinien zum Stand der Technik, welche in Zusammenarbeit mit dem UBA ausgearbeitet werden (www.dvgw.de). Der DVGW führt Produktzertifizierungen durch, bei denen geprüft wird, ob diese Regeln der Technik vom Hersteller eingehalten werden.

MISCEAS LEITMOTIV: INNOVATION UND HYGIENE

Die Trinkwasserverordnung sagt aus, dass nur Produkte die den anerkannten Regeln der Technik entsprechen zum Einsatz gebracht werden dürfen. Das Umweltbundesamt (UBA) hat hier die Aufgabe, die Anforderungen an Materialien und Werkstoffe im Kontakt mit Trinkwasser in Form von verbindlichen Bewertungsunterlagen festzuschreiben. Das UBA hat unterschiedliche Leitlinien veröffentlicht, bei denen es sich teils um Positivlisten für Materialien handelt, die eingesetzt werden dürfen und um Prüfverfahren für Materialien oder Stoffe.

Der DVGW ist das in Deutschland anerkannte Organ für die Erstellung verbindlicher Richtlinien zum Stand der Technik, welche in Zusammenarbeit mit dem UBA ausgearbeitet werden (www.dvgw.de). Der DVGW führt Produktzertifizierungen durch, bei denen geprüft wird, ob diese Regeln der Technik vom Hersteller eingehalten werden.

HÄLT IHR WASSER SAUBER & SICHER

Alle Sensorarmaturen von miscea sind entsprechend DVGW-Richtlinien zertifiziert und tragen das DVGW EN-Konformitätszeichen. Sie erfüllen somit nachweislich alle Anforderungen an Sanitärarmaturen hinsichtlich mechanischer, elektronischer sowie hygienischer Sicherheit und Unbedenklichkeit.

Im Rahmen der DVGW-Zertifizierung wurde auch die Einhaltung der Anforderungen des Umweltbundesamt (UBA) hinsichtlich der verwendeten Werkstoffe und Materialien nachgewiesen. Zusätzlich sind alle miscea Armaturen entsprechend EN 1717 „Schutz des Trinkwassers“ geprüft und zertifiziert.

Das DVGW-Siegel für Sensorarmaturen gilt als ein für den Fachmann sehr einfach zu erkennendes Merkmal für geprüfte und vor allem zugelassene Produktqualität.

Architekten, Fachplaner, Fachhandwerker und Anwender können sicher sein, dass miscea Systeme einem der höchsten auf dem Markt auffindbaren Qualitätsstandards entsprechen. Wo Hygiene entscheidend für die Gesundheit und Sicherheit ist, bietet miscea gleichzeitig eine Kombination aus überragender Leistung, exzellenter Qualität und hygienischen Sensorarmatur-Lösungen.

HÄLT IHR WASSER SAUBER & SICHER

Alle Sensorarmaturen von miscea sind entsprechend DVGW-Richtlinien zertifiziert und tragen das DVGW EN-Konformitätszeichen. Sie erfüllen somit nachweislich alle Anforderungen an Sanitärarmaturen hinsichtlich mechanischer, elektronischer sowie hygienischer Sicherheit und Unbedenklichkeit.

Im Rahmen der DVGW-Zertifizierung wurde auch die Einhaltung der Anforderungen des Umweltbundesamt (UBA) hinsichtlich der verwendeten Werkstoffe und Materialien nachgewiesen. Zusätzlich sind alle miscea Armaturen entsprechend EN 1717 „Schutz des Trinkwassers“ geprüft und zertifiziert.

Das DVGW-Siegel für Sensorarmaturen gilt als ein für den Fachmann sehr einfach zu erkennendes Merkmal für geprüfte und vor allem zugelassene Produktqualität.

Architekten, Fachplaner, Fachhandwerker und Anwender können sicher sein, dass miscea Systeme einem der höchsten auf dem Markt auffindbaren Qualitätsstandards entsprechen. Wo Hygiene entscheidend für die Gesundheit und Sicherheit ist, bietet miscea gleichzeitig eine Kombination aus überragender Leistung, exzellenter Qualität und hygienischen Sensorarmatur-Lösungen.

AUTOMATISCHESPÜLFUNKTION

Sensorgesteuerte Armatur Systeme von miscea haben eine eingebaute Sicherheitsfunktion zum Schutz vor bakterieller Kontamination, um dem Keimwachstum aufgrund von Wasser- und Seifenstagnation vorzubeugen.

Über die miscea Fernbedienung können automatische Spülprogramme auch variabel hinsichtlich Zeitabstand und Spüldauer eingestellt werden. Dank ihrer intelligenten Software ist es miscea Armaturen möglich, sich proaktiv gegen Wasserstagnation zu schützen. Manuelles Spülen ist unzuverlässig, bedarf eines hohen Organisationsaufwands und ist somit kosten- und arbeitsintensiv.

AUTOMATISCHESPÜLFUNKTION

Sensorgesteuerte Armatur Systeme von miscea haben eine eingebaute Sicherheitsfunktion zum Schutz vor bakterieller Kontamination, um dem Keimwachstum aufgrund von Wasser- und Seifenstagnation vorzubeugen.

Über die miscea Fernbedienung können automatische Spülprogramme auch variabel hinsichtlich Zeitabstand und Spüldauer eingestellt werden. Dank ihrer intelligenten Software ist es miscea Armaturen möglich, sich proaktiv gegen Wasserstagnation zu schützen. Manuelles Spülen ist unzuverlässig, bedarf eines hohen Organisationsaufwands und ist somit kosten- und arbeitsintensiv.